Corona: Kitas kehren schrittweise zum Normalbetrieb zurück

Veröffentlicht am Mo., 15. Jun. 2020 06:45 Uhr
CORONA

Stand: 15. Juni 2020

Hier finden Sie das Elternrundschreiben zum Download.

Liebe Eltern, 

der Berliner Senat hat entschieden, dass 

  • im Zeitraum vom 15.06.2020 bis zum 22.06.2020 (Übergangsphase) die Träger alle bisher noch nicht im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigten Kinder mit einem Rechtsanspruch aufnehmen. Dies bedeutet, dass ab dem 15.06. wieder alle Kinder in den Kitas sind, für die ein Betreuungsvertrag besteht. Da es sich um eine Übergangsphase handelt, gelten weiterhin die Differenzierungen zwischen verlängertem und verkürztem Betreuungsanspruch:

Alle Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Gruppen arbeiten, haben einen verlängerten Anspruch auf max. 8 Stunden/Tag bzw. max. 40 Stunden/Woche, alle anderen einen von max. 4 Stunden/Tag bzw. max. 20 Stunden/Woche.

  • Spätestens ab dem 22.06.2020 erhalten die Kinder eine Betreuung im Umfang des individuellen Gutscheins. Dies umfasst auch die Bereitstellung von Früh- und Spätdiensten im Rahmen der angebotenen Öffnungszeiten.  

Wie im Elternschreiben (Download) benannt, stellt der Prozess der Öffnung uns als Träger und Einrichtungen vor große organisatorische Herausforderungen, insbesondere da aktuell nicht alle Erzieherinnen und Erzieher zur Verfügung stehen, weil sie wegen Vorerkrankungen zu Risikogruppen gehören und in der Kinderbetreuung nicht eingesetzt werden können.

Unsere Kitaleitungen stehen daher zur Realisierung der Umsetzung der Rückkehr in den Regelbetrieb mit den Eltern/Elternvertretern in engem Kontakt, um nach konkreten Lösungen unter Beachtung der wechselseitigen Erfordernisse zu suchen. Nur durch ein fortgesetztes solidarisches Miteinander kann dieser Prozess der Öffnung gelingen.

Der reguläre Kitabetrieb findet weiterhin statt unter den fortgesetzten Bedingungen der Corona-Pandemie und gemäß der aktuellen Eindämmungsmaßnahmenverordnung.

Dabei soll, soweit dies organisatorisch möglich ist, die Betreuung in stabilen Gruppenstrukturen erfolgen.

Neben der nach organisatorischer Möglichkeit Bildung stabiler Gruppenstrukturen bleibt auch die Kontaktreduzierung vorerst ein wichtiger Faktor. Daher gilt weiterhin:

  • In der Bringe- und Abholphase sollten Kontakte möglichst reduziert werden (zwischen Beschäftigten und Eltern, Eltern untereinander). Hierbei können gestaffelte Zeiten oder eine Übergabe im Außenbereich helfen. Zudem sollen die Eltern für das Bringen und Abholen des Kindes einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Elterngespräche sollten noch überwiegend telefonisch geführt werden. Im direkten Kontakt sind die regelhaften Vorsichtsmaßnahmen (Mund-Nasen-Schutz, Abstand) zu beachten. 

Nähere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Notbetreuung in Berliner Kitas finden Sie unter folgendem Link:

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/notbetreuung/ 

Den Elternbrief in weiteren Sprachen finden Sie unter: 

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-oeffnung-kita-und-kindertagespflege/

Bildnachweise: