Unser Bildungsverständnis setzt beim Kind an, so wie es das Berliner Bildungsprogramm (BBP) im Rahmen des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrags auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung und dem Bild vom Kind als offenem, lernbegierigem Wesen, vorsieht.

Wir sorgen für die Umsetzung des BBP mit all seinen Bestandteilen einer nachhaltigen Bewegungs-, Sprach- und Entwicklungsförderung.

Kinder lernen immer, egal, welche Voraussetzungen sie mitbringen.

Deshalb handelt der Kita-Verband nach dem Prinzip der Inklusion, als in der UN-Behindertenkonvention festgeschriebenem Menschenrecht auf Zugehörigkeit.

In unseren Einrichtungen werden Kinder mit erhöhtem und besonders erhöhtem Förderbedarf als Folge einer gesundheitlichen, psychischen oder sozialen Beeinträchtigung betreut. Dazu gehören behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder, sowie Kinder aus Familien  nicht-deutscher Herkunftssprache mit sprachlichem Förderbedarf.

Wir verpflichten uns, das Entwicklungspotential eines jeden Kindes, individuell und in der Gruppe, unter den strukturellen Rahmenbedingungen so gut es geht zu fördern.

Die pädagogischen Fachkräfte gestalten ihre pädagogischen Angebote alters- und entwicklungsgemäß auf der Basis individueller Beobachtungen. Dabei achten wir auf eine vorurteilsbewusste Erziehung und Bildung, um die Kinder darin zu unterstützen, mit ihren jeweiligen familienkulturellen Hintergründen selbstbewusst und tolerant gegenüber anderen umgehen zu lernen. Aufkommende Konflikte werden wahrgenommen und mit pädagogischen Mitteln gemeinsam mit den Kindern bearbeitet.

Partizipation als übergeordnetem Prinzip gehört zu unserem christlichen Selbstverständnis. Die Kinder sollen die Möglichkeit haben zu lernen, wie sie sich im Rahmen einer friedlichen Konfliktkultur für ihre Rechte und Interessen einsetzen können, ohne Andersdenkende zu diskriminieren.

Ausgehend von der Beobachtung des kindlichen Spiels passen die pädagogischen Fachkräfte mit Hilfe des Situationsansatzes ihre Angebote an die Lernbedürfnisse und –bedarfe der Kinder altersgemäß an, d.h. die Kinder lernen vom ersten bis zum letzten Tag in der Kita gleich intensiv und gehen gut vorbereitet in die Schule.

Unsere Mitarbeiter*innen begleiten diese Lernprozesse zu einer potenzial- und ressourcenorientierten Pädagogik. Dabei werden sie selbst durch Fortbildung, Fachberatung, Supervision und Teamentwicklung kontinuierlich bei der Reflexion ihrer Arbeit begleitet.